Das nächste Mitarbeiterfest kann kommen – Lockerung der steuerlichen 110-€-Grenze

Kosten für den äußeren Rahmen einer Betriebsfeier sind kein steuerpflichtiger Arbeitslohn (BFH, Az.: VI R 94/10 und 7/11).

Das sagen die Richter: Der Bundesfinanzhof (BFH) hat seine Rechtssprechung zu Firmenfeiern gelockert. Laut Gesetz muss das Unternehmen die Feierkosten als Lohn versteuern, wenn es mehr als 110 Euro pro Mitarbeiter ausgibt. Jetzt hat der BFH entschieden, dass die Ausgaben für mitfeiernde Familienmitglieder nicht mehr dem Kostenanteil des jeweiligen Arbeitnehmers zugerechnet werden müssen. Auch die Miete und das Entgeld für den Event-Veranstalter müssen bei der Ermittlung der 110-Euro-Grenze nicht mehr berücksichtigt werden.

Quelle: Impulse Medien GmbH November 2013